Dexcom G6 Sensor mit TransmitterEinige Diabetiker dürfen sich glücklich schätzen und statt des ewigen Piekens zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels Sensoren zu verwenden, die für eine gewisse Tragedauer auf der Haut angebracht und den Glykosegehalt des Gewebes messen. Das hinkt zwar dem aktuellen Glykosewert des Blutes hinterher, liefert aber trotzdem erstaunlich gute Ergebnisse.

Die Tragedauer des Sensors hängt vom verwendeten System ab. Während Sensoren der Firma Abbott mit ihrem Freestyle-System 14 Tage halten sollen, sind die Sensoren der Firma Dexcom auf 10 Tage beschränkt. Die lange Tragedauer ist im Prinzip kein Problem, eher die Haftung. Denn wer häufig mit Wasser in Kontakt kommt oder durch sportliche Aktivitäten stark schwitzt, dem kann der Kleber der Sensoren schon recht frühzeitig einen Strich durch die Rechnung machen. Das wäre alles nicht so schlimm, wenn man die Sensoren nach dem Abfallen einfach wieder "reindrehen" könnte website-link. Dem ist aber nicht so: ab heißt ab und muss durch einen neuen Sensor ersetzt werden. Die Preise für die Sensoren sind relativ hoch und die Kassen bewilligen - wenn überhaupt - nur so viele, wie bei optimaler Tragedauer für einen Zeitraum benötigt werden - kein Schwund inbegriffen. Zwar sind die Hersteller der Sensoren mehr oder weniger kulant, dennoch wünscht man sich die Haftung der Sensoren ggf. durch "nachkleben" zu verlängern.

Das Problem: Was nimmt man für einen Kleber? Die meisten werden wahrscheinlich anfangen, die Sensoren mit weiterem Klebeband zu fixieren. Kann man machen, muss man aber nicht. Andere greifen zu Fixierbändern, die es in der entsprechenden Form von Drittanbietern zu erwerben gilt. Das erste sieht nicht sonderlich schön aus - eher wie "Flickschusterei", die zweite Variante hat sich bei mir nicht bewährt, da das Fixierband durch Bewegung mitwanderte und den Sensor noch zusätzlicher Belastung aussetzte.

In der Apotheke habe ich mich erkundigt, ob es so etwas wie Kleber gibt, den man nachträglich aufbringen kann. So engagiert die Angestellten recherchierten und telefonierten, sie konnten mir nicht behilflich sein. Also weitersuchen...

Fündig wurde ich in einem ganz anderen Genre: Theater! Richtig gelesen, Theater ist das Zauberwort. In vielen Theatern werden Masken benutzt, die an verschiedenen Körperstellen fixiert werden müssen. Dafür existiert ein Kleber! Ja er ist flüssig. Und der klebt verdammt gut, ist hautverträglich und für eine gewisse Zeit wasserresistent. Auf der Suche nach einer Beschaffungsmöglichkeit bin ich bei Amazon fündig geworden. Hier braucht ihr nur das Suchwort "Maskenkleber" eingeben und erhaltet eine gute Auswahl. Ich persönlich bin mit dem Mastix sehr zufrieden. Er wird in einer kleinen Flasche geliefert - man braucht ja nicht Unmengen davon - und er bringt einen Pinsel zum Auftragen mit. 

Sobald sich mein G6-Sensor anfängt abzulösen, flugs den Mastix-Pinsel geschwungen und alles ist wieder so, wie es sein sollte. Auf diese Art habe ich schon etliche Sensoren dazu gebracht, bis ans Ende der Tragedauer perfekt zu sitzen und nicht vorzeitig den Geist aufzugeben bzw abzufallen.

Theoretisch sollte das auch mit den Freestyle Sensoren klappen, es dürfte nur wesentlich fummeliger werden, da die Klebefläche hier nicht über den Sonsorumfang hinausgeht.


Tagesschau

tagesschau.de